Förderpreise 2012 Buch/schreiben
Publikation und Ausstellung

Anna Herms
Kindheit ist eine Erfindhung / Lapsuus on Guvitelma
Teenage Busstop

Fabian Reimann
Another Earth Catalog
Another Earth

Buchpräsentation und Eröffnung
am 17.11.2012 um 15 Uhr
Ausstellung vom 18.11.–16.12.2012

Die Arthur Boskamp-Stiftung freut sich sehr, vom 18.11. bis 16.12. die im Rahmen ihres Förderpreises 2012 zum Thema ‚Buch/schreiben‘ entstandenen Bücher ‚Kindheit ist eine Erfindhung / Lapsuus on Guvitelma‘ von Anna Herms und ‚Another Earth Catalog‘ von Fabian Reimann, sowie die beiden damit verbunden Ausstellungen ‚Teenage Busstop‘ und ‚Another Earth‘ im M.1 präsentieren zu können.

Als Anfang des Jahres die diesjährigen Förderpreise der Arthur Boskamp-Stiftung vergeben wurden, war die Jury der Ansicht, die Preise an zwei KünstlerInnen mit ebenso prägnanten wie unterschiedlichen Haltungen bzw. Projekten vergeben zu haben. Im Laufe der Vorbereitung der beiden Bücher und Ausstellungen wurden allerdings überraschend viele Berührungspunkte und Analogien sichtbar. Beide PreisträgerInnen hatten sich Themen gesucht, die – vorsichtig formuliert – den Rahmen einer Förderpreispublikation sprengen können – beide beschäftigen sich auf eigenwillige Weise mit verschiedenen Werkzeugen der Weltaneignung.

So nimmt Fabian Reimann in seiner Publikation ‚Another Earth Catalog‘ den erstmals 1968 als umfassendes Verzeichnis für Werkzeuge zur Welt- und Selbstverbesserung angetretenen ‚Whole Earth Catalog‘ als Ausgangspunkt für eine letzte Ausgabe seines seit über 10 Jahren betriebenen, bildessayistischen Egozines ‚freeman’s journal‘, während Anna Herms in ‚Kindheit ist eine Erfindhung / Lapsuus on Guvitelma‘ mithilfe einer buchfüllenden Textcollage aus angeeigneten und eigenen Texten (Schrift-)Sprache als Werkzeug der Welterschließung und als springenden Punkt der Kindheit zu fassen sucht.

Fabian Reimann stellt in einer das ganze Buch durchziehenden und nur durch einen sehr persönlichen Text unterbrochenen Bilderfolge Abbilder der Utopien der späten 60er-Jahre zusammen – nicht nur die des ‚Whole Earth Catalog‘, sondern auch anderer utopisch-visionärer Projekte. Dabei bewegt er sich lose an den fünf Kategorien des ‚Catalog‘ (Understanding Whole Systems, Shelter and Land Use, Industry and Craft, Communications, Community, Nomadics und Learning) entlang und verknüpft die Visionen aus dessen Anfangstagen im Hinblick auf ihr Scheitern oder ihre Verwirklichung mit Bildern späterer oder aus ihnen hervorgegangener Entwicklungen.

Demgegenüber verbindet Anna Herms Textstellen bekannter und weniger bekannter Fachleute auf dem Gebiet der Kindheit (Erziehungswissenschaftler_, Philosoph_, Literat_ und Popmusiker_innen) mit ihren eigenen Texten und Textbildern zu einer Erzählung, die inhaltlich immer wieder zwischen dem Glück der Schrift- und Sprachaneignung, den kurzen Momenten, in denen es möglich ist (oder scheint), die Welt durch Sprache zu bewegen und ihrer Kehrseite, die einem die Welt zu einer grauen Begriffsmasse entfremdet, hin- und herpendelt. Unterbrochen wird der Text durch einige wenige Abbildungen – unter anderem der Fotografie einer Gruppe heute längst erwachsener Hohenlockstedter Kinder.

Die begleitende Ausstellung ‚Another Earth‘ (Fabian Reimann) erweitert das Werkzeughafte und Modellhafte des ‚Whole Earth Catalog‘ ins skulptural-räumliche. ‚Teenage Busstop‘ (Anna Herms) schreibt die Kindheit in die oft zwiespältige Phase der Jugend fort; eine Zeit, in der einerseits zwar plötzlich vieles unklar und unsicher ist, einem andererseits aber die ganze Welt offen zu stehen scheint – mit aller damit verbundenen Euphorie und großen Visionen für die Zukunft. Was uns noch einmal zurück zum ‚Catalog‘ und den Überschneidungspunkten beider Arbeiten bringt.

Die diesjährigen Förderpreis-Publikationen der Arthur Boskamp-Stiftung erscheinen mit großzügiger Unterstützung der Firma G. Pohl Boskamp GmbH & Co. KG., Fabian Reimanns Ausstellung wird freundlicherweise von Wilhelm Schmid Stielfabrik & Sägewerk Ofterdingen GmbH unterstützt.

Im Januar 2013 werden beide Ausstellungen weiter nach Lapua/Finnland reisen, wo sie vom 30.1. – 2.6.2013 im Lapuan Taidemuseo zu sehen sind, das die diesjährigen Förderpreispublikationen und -ausstellungen gemeinsam mit der Arthur Boskamp-Stiftung produziert hat.

30.9. Ende, danke. / open end

Abschlussveranstaltung des  Jahresprogramms ‚1 jahr open haus @ M.1 Arthur Boskamp-Stiftung‘ (1.4.-4.11.2012): Eröffnung der Ausstellung der TeilnehmerInnen mit Adam, Anna M. Szaflarski, Christian Schellenberger + Kevin Kemter, David Polzin, Jürgen Große, Matthias Wermke, Philipp König, Stratagrids, Vincent Grunwald und Wilhelm Klotzek und Teilnahme am Erntedankumzug in Hohenlockstedt.

In den ‚zwischenräumen‘: Michael Ebert-Hanke (Bibliothek; Lampen von Janette Laverrière), Polina Soloveichik mit Julie Gaspard und Gästen (Küche/Garten) und Kai Ehlers (Fernsehraum)

Wiley Hoard’s Soloshow

21. Juli 2012

‚Practical exercises… / Decipher a bit of the town / People in a hurry.  People going slowly.  Parcels.  Prudent people who’ve taken their macs.  Dogs: they’re the only animals to be seen. / You can’t see any birds – yet you know there are birds – and can’t hear them either. / You might see a cat slip underneath a car, but it doesn’t happen. / Nothing is happening, in fact. / Carry on / Until the scene becomes improbable. / Until you have the impression, for the briefest of moments, that you are in a strange town or, better still, until you can no longer understand what is happening or is not happening, until the whole place becomes strange, and you no longer even know that this is what is called a town, a street, buildings, pavements… / Make torrential rain fall, / smash everything, / make grass grow, / replace the people by cows and, where your street meets another one, make King Kong appear, / or Tex Avery’s herculean mouse, towering a hundred metres above the roofs of the buildings!‘
Küche, 19 Uhr: Polina Soloveichik mit Julie Gaspard + Dinner Exchange Berlin

Deutschland : Deutschland

Eine thematische Zusammenstellung

Halle: Public Viewing der Endrunde der 14. Fußball-Europameisterschaft der Männer 2012 auf der großen Tribüne, gebaut von Jörg Hischke

Weisser Raum: ‚Prachtstraße‘ und ‚Fanmeile‘ von Johannes Paul Raether

Bibliothek: ‚Koloniale Nachbarn | Colonial Neighbours‘, ein künstlerisch-wissenschaftliches Forschungsprojekt von Savvy Contemporary (initiiert von Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, PhD, in Zusammenarbeit mit Pantelis Pavlakidis und Maria Hoffmann, Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität Berlin) + eine kleine Auswahl an Text- und Bildreportagen zum Thema ‚Deutschland‘

Empore: Bilder aus der Serie ‚Kein schöner Land‘ von Dirk Reinartz

Café: FilmclubM.1Extra, gefördert von der Filmwerkstatt Kiel der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein):
14. Juni: Material. Deutschland 1988-2008 von Thomas Heise
20. Juni: Wandersplitter von Christoph Hübner und Gabriele Voss
(in Anwesenheit des Regisseurs)
26. Juni: Angriff auf die Demokratie  –  Eine Intervention von Romuald Karmakar

Die künstlerischen Arbeiten, dokumentarischen Filme, Reportagebücher und das künstlerisch-wissenschaftliche Projekt ‚Koloniale Nachbarn‘, die vom 14. Juni an bis über das Ende der Männerfußball-Europameisterschaft 2012 hinaus im M.1 zu sehen sind, beziehen sich weniger auf die EM als vielmehr auf die Grundlage dieses Länderwettstreits: auf das Konstrukt ‚Nation‘ und in diesem Fall speziell auf das Konstrukt ‚Deutschland‘. Die Filmvorführungen mit anschließenden Gesprächen bieten ebenso wie die künstlerischen Arbeiten die Möglichkeit, das häufig als naturgegeben empfundene Gebilde ‚Nation‘ nicht als solches zu sehen und dadurch einen anderen, als den gewohnten oder tradierten Blick auf ‚Land und Leute‘ zu werfen. Die Arbeiten setzen der offiziellen deutschen Geschichtsschreibung und der Selbstsicht seiner Bewohner_innen abweichende An-sichten entgegen oder begegnen ihnen mit kritischer Klarheit, allerdings nicht ohne Humor und Zuneigung. Keine der Arbeiten oder Projekte, so kritisch sie ihren Subjekten gegenüber stehen, reduziert sich auf einfache Polemiken oder Stereotypen. Sie bieten gerade darin Ansätze, die Sehnsucht nach Gemeinschaft und Solidarität anders als im wieder erstarkten Rückbezug auf die ‚Nation‘ zu denken und zu entwickeln.

eröffnung der neuen einrichtung
und vorschau 2012

sonntag, 1. april

Beginn des Jahresprogramms ‚1 jahr open haus @ M.1 Arthur Boskamp-Stiftung‘ (2.4.-4.11.2012)

‚vorschau 2012‘ von AdamAnna Fiedler, Anna M. Szaflarski, Christian Schellenberger, David Polzin, Jürgen GroßeKevin Kemter, Matthias Wermke, Michael Annoff & Paula Marie Hildebrandt, Mischa Leinkauf, Philipp König, Stratagrids, Vincent Grunwald und Wilhelm Klotzek

und ‚eröffnung der neuen einrichtung‘ (‚zwischenräume‘) mit Polina Soloveichik (Küche/Garten) / Kai Ehlers (Fernsehraum) und Michael Ebert-Hanke (Bibliothek, Lampen von Janette Laverrière), gebaut von und mit Jörg Hischke